Digitales Röntgen - Technik auf höchstem Niveau

Das direkte digitale Röntgen benötigt nicht länger Chemikalien und Filme, sondern kann mit Hilfe einer in den Röntgentisch fest eingebauten entsprechenden Detektoreinheit, ähnlich wie eine Digitalkamera, in wenigen Sekunden ein Röntgenbild von

gleichbleibend hoher Qualität erstellen, das ohne die beim konventionellen oder

indirekten Röntgen unumgängliche Zeitverzögerung sofort auf korrekte Belichtung und Lagerung kontrolliert werden und gegebenenfalls unmittelbar wiederholt werden kann ohne das Tier erneut zu lagern.

Im Anschluss an die Erstellung und erste Qualitätskontrolle erfolgt der Versand des Bildes über das klinikinterne Netzwerk an den so genannten Pacs-Server, wo die eigentliche Archivierung und gegebenenfalls Weiterversendung stattfindet. Denn nun kann eine CD für den Patientenbesitzer erstellt werden, eine Kopie für wissenschaftliche Auswertungen gezogen, oder eine Kopie an den überweisenden Kollegen per E-Mail versandt werden.